X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

IX. Architekturpreis Südtirol 2019

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Südtiroler Architekturpreises 2019. Der Südtiroler Architekturpreis wird alle zwei Jahre von der Architekturstiftung Südtirol ausgeschrieben und es werden herausragende Objekte in Südtirol prämiert, die im Zeitraum zwischen dem 1. Jänner 2014 und dem 11. Oktober 2018 fertiggestellt wurden. Eine Jury beschließt in einer ersten Phase die vier Nominierungen je Kategorie, welche dann für die Publikumsbewertung herangezogen werden. Die Kategorien sind:

-    Öffentlicher Bau
-    Wohnen
-    Bauen für die Arbeitswelt und den Tourismus
-    Öffentlicher Raum und Infrastrukturen
-    Innenraumgestaltung
-    Bauen im Altbestand
-    Export


Die 30 Projekte der Publikumsbewertung werden auf dieser Homepage veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen am

„Fest der Architektur“,
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen


Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it
Zurück

W 01

Interior

Baujahr

Fertigstellung 2012

Projektnummer

047

Details

Neubau

160 m³

Architekt/Partner

Arch. Kammerer Philipp

 Architekturbüro Philipp Kammerer 

Die Aufgabe bestand darin eine vom Bauträger definierte Wohnung im Innenraum neu zu definieren.
Das gesamte Innenraumkonzept wurde also überarbeitet und der im Originalprojekt verfolgte Ansatz auf den Kopf gestellt.
Das Projekt versucht nämlich jegliche interne Trennung konsequent zu vermeiden. Die Wohnung hat somit keine Wände.
Die gewünschten Wohn- und Arbeitsfunktionen sind in frei stehenden Möbeln integriert. Die beinahe raumhohen Körper gewähren Sichtschutz und zonieren das “Einraumkonzept” in vier grosse Bereiche:
Arbeiten - Wohnen – Schlafen – Waschen
Die Bereiche sind spürbar nicht nur durch die physische Gliederung der Möbel, sondern auch durch unterschiedliche Lichtstimmungen. Jede der einzelnen Zonen im Innenraum schafft Blickbeziehungen zu den anderen.

Als Materialisierung wurde bewusst eine abstrakte und dem Bestand fremde Textur und Oberfläche gewählt, und zwar schwarze Holzwerkstoffplatten.
Somit werden diese Volumenkörper zu Möbeln, zu etwas was einen stark temporären Charakter hat, und jederzeit ohne grossen Aufwand umgestellt, transformiert, oder auch ergänzt werden könnte.

teamblau