X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Architekturpreises Südtirol 2022

Der Architekturpreis Südtirol möchte jene in Südtirol realisierten Bauwerke prämieren und veröffentlichen, welchen es besonders gut gelungen ist, einen fruchtbaren Dialog zwischen dem Gebauten, seinem Kontext und der sie umgebenden Landschaft herzustellen.
Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen beim
> FEST DER ARCHITEKTUR <
18. November 2022, im NOI Techpark,
im Schloss Maretsch
Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it




 

Projekte

Alle Projekte

ÖffentlichÖffentlicher Raum, Landschaft und Infrastrukturen
Zurück

Schulsprengel Lana II

Innenraum

Bauen im Altbestand

Öffentlich

Baujahr

Fertigstellung 2017

Projektnummer

188

Details

Umbau

Architekt/Partner

Studio KUP Architekten (Kerschbaumer Pichler & Partner)

Arch. Karl Kerschbaumer

 Hickmann Thomas

-

Das Anlageprinzip der Schule wird beibehalten. Der dreigeschossige Klassentrakt im Süden wird einer Generalsanierung unterzogen. Die alte Aula im Norden wird abgebrochen, an ihrer Stelle entsteht ein zweigeschossiger Neubau. Er wertet den Haupteingang der Schule auf. Dort entstehen die neue Aula, das Lehrerzimmer, mehrere Fachklassen und die neue großzügige Bibliothek als Überbauung des bestehenden Sekretariats. Der Innenhof zwischen Bestand und Neubau sorgt für die notwendige Distanz und Belichtung und wird als attraktiver Unterrichtsraum im Freien gestaltet. Architektonische Gestaltung Die architektonische Gestaltung ist geprägt durch eine horizontale Schichtung von verglasten und verputzten Bändern. Die Fassaden des Neubaus werden differenziert gestaltet. Ein besonderes Anliegen war die Schaffung einer attraktiven Eingangssituation, die sich vom Zugang im Norden bis zum großzügigen Treppenhaus im bestehenden Südflügel erstreckt und den Innenhof tangiert. Beim Klassentrakt war das Aufbrechen der linearen Gangerschließung wesentlich: die Schaffung der Lernwerkstätten bringt eine große Aufwertung mit sich. Neben der Neueinteilung der Klassen mit Ausweichräumen dazwischen wird die Ausrichtung der Schule von heute nach neuen pädagogischen Konzepten („flexibles Klassenzimmer“) umgesetzt.

teamblau