X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Architekturpreises Südtirol 2019!

Der Architekturpreis Südtirol möchte jene in Südtirol realisierten Bauwerke prämieren und veröffentlichen, welche sich durch Idee und konsequente Konstruktion, mittels innovativer oder traditioneller Technologien, auszeichnen. Werke, welchen es gelungen ist, einen befruchtenden Bezug zwischen dem Gebauten, der Landschaft, der Bauherrschaft und der Gesellschaft herzustellen.
Die 24 Projekte der Publikumsbewertung werden hier veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen beim
> FEST DER ARCHITEKTUR <
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen

Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it



 

Saxer in Thuins

Wohnen

Bauen im Altbestand

Innenraumgestaltung

Baujahr

Fertigstellung 2015

Projektnummer

190

Details

Umbau

Architekt/Partner

Studio KUP Architekten (Kerschbaumer Pichler & Partner)

Arch. Karl Kerschbaumer

 Hickmann Thomas

Der unter Denkmalschutz stehenden Hof Saxer in Thuins ist eine charakteristischer Wipptaler Einhof. Der Bau mit dem bäuerlichen Wohnteil in der linken Hälfte sowie Stall und Stadel im rechten Teil stellt mit seiner behäbigen und kräftigen Putz- und Holzfassade, dem Gang mit Tonnengewölbe und Stichkappen, der Spitzbogentür zwischen Stall und Wohnbereich und der getäfelten Stube ein wertvolles Zeugnis bäuerlicher Architektur dar. Allerdings befindet sich der Saxerhof, als er vom jetzigen Besitzer gekauft wird, in einem sehr vernachlässigten Zustand. Nach der Revitalisierung zeigt sich der Hof mit 3 neuen Wohneinheiten. Eine Wohnung entsteht im Erdgeschoss des alten Wohnteiles, eine im Bereich des alten Stalles, und die größte im Obergeschoss in der ehemaligen Tenne. Die Erschließung der Wohnungen erfolgt über die alte Stadelbrücke, die Treppe wird durch ein Oberlicht im Dach hell beleuchtetet. Die Wände werden wo möglich statisch gesichert und saniert, ansonsten aus den Steinen der alten Mauern rekonstruiert. Bauteil für Bauteil wird in Zusammenarbeit mit dem Amt für Baudenkmäler entschieden was gerettet werden kann oder was ersetzt werden muss. Auf die Authentizität und die Ausstrahlung des Baues wird großer Wert gelegt, er lebt vom Wechselspiel von eng und weit und der Spannung zwischen Alt und Neu.

Auszeichnungen: Gewinner des KlimaHaus-Awards 2017 Kategorie Sanierung

teamblau