X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

IX. Architekturpreis Südtirol 2019

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Südtiroler Architekturpreises 2019. Der Südtiroler Architekturpreis wird alle zwei Jahre von der Architekturstiftung Südtirol ausgeschrieben und es werden herausragende Objekte in Südtirol prämiert, die im Zeitraum zwischen dem 1. Jänner 2014 und dem 11. Oktober 2018 fertiggestellt wurden. Eine Jury beschließt in einer ersten Phase die vier Nominierungen je Kategorie, welche dann für die Publikumsbewertung herangezogen werden. Die Kategorien sind:

-    Öffentlicher Bau
-    Wohnen
-    Bauen für die Arbeitswelt und den Tourismus
-    Öffentlicher Raum und Infrastrukturen
-    Innenraumgestaltung
-    Bauen im Altbestand
-    Export


Die 30 Projekte der Publikumsbewertung werden auf dieser Homepage veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen am

„Fest der Architektur“,
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen


Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it
Zurück

Neben der Kapelle, Hofstelle b

Housing

Baujahr

Fertigstellung 2011

Projektnummer

097

Details

Neubau

1156 m3

Architekt/Partner

Arch. Gerd Bergmeister

Arch. Michaela Wolf

 bergmeisterwolf architekten 

Gemeinsam mit der historischen Kapelle entsteht ein Gebäude-Ensemble am Berg. Ein Wohnkörper, ein Saunakörper und ein gGragenkörper gliedern sich in die Landschaft ein. Die Gebäude, gut eingebettet in die Topographie, sind nach ihrer Funktion getrennt und ergeben dennoch durch ihre Positionierung eine Einheit.
Die einzelnen Gebäude unterscheiden sich durch Form, Materialität und Abstand. Alle Körper brauchen sich jedoch, funktional und ästhetisch zurückhaltende Formensprache, klare Linien und einfache Materialien prägen die Körper. Es entsteht ein Kontrast aus alten und neuen Materialien. die steine der alten mauer werden wiederverwendet und stehen gemeinsam mit verwitterten schindeln, Materialien wie sichtbeton gegenüber.
Das gesamte Projekt ist geprägt durch Offenheit und Zurückhaltung. Es entsteht ein Spiel zwischen Architektur, Landschaft und Kunst.
Die Kunst am Bau wurde gemeinsam mit den Künstlern Franziska und Lois Weinberger umgesetzt. Jedes der drei Gebäude erhält eine Ruderalpflanze als Haus Namen, welcher als von den Künstlern gestaltete Tafel an den Hauswänden angebracht wird. die drei Pflanzen, Augentrost, Wegwarte und Erdrauch sind außerdem von den Künstlern ausgesät worden.

teamblau