X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Architekturpreises Südtirol 2019!

Der Architekturpreis Südtirol möchte jene in Südtirol realisierten Bauwerke prämieren und veröffentlichen, welche sich durch Idee und konsequente Konstruktion, mittels innovativer oder traditioneller Technologien, auszeichnen. Werke, welchen es gelungen ist, einen befruchtenden Bezug zwischen dem Gebauten, der Landschaft, der Bauherrschaft und der Gesellschaft herzustellen.
Die 24 Projekte der Publikumsbewertung werden hier veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen beim
> FEST DER ARCHITEKTUR <
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen

Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it



 

kleines Haus

Wohnen

Innenraumgestaltung

Baujahr

Fertigstellung 2014

Projektnummer

308

Details

Umbau

Architekt/Partner

Studio Christian Schwienbacher

Arch. Christian Schwienbacher


Projekt Mitarbeiter

Roland Decarli
David Messner
Regina Steinmann
Gerd Bergmeister

Die Ausgangslage: Ein kleiner Stadel mitten im Dorf von St. Ulrich, beinahe verfallen. Er ist mit einer Seite an eine große Feuerwand angebaut, besitzt also nur drei Fassaden. Das Volumen soll erhalten bleiben und so hat es sich ergeben, dass ein kleines Haus gebaut werden konnte, und zwar mit dem exakt selben Grundriss. Knapp 4 x 5,5m misst der Grundriss, die Höhe des neuen Gebäudes beträgt 8m. Die Idee war es eine neue Interpretation der traditionellen Holzarchitektur und der entsprechenden Bauweise zu finden. Entstanden ist ein horizontal geschichteter Holzblock mit Aussparungen für die Fenster, die die selbe Höhe wie eine einzelne horizontale Schichtung haben, dadurch entsteht der homogene, blockartige Charakter des Gebäudes. Die horizontale Schichtung zieht sich auch im Innenraum fort, jedoch mit einem anderen Maß, da die Fenster samt Rahmen mehr Platz beanspruchen. Der Innenraum ist in verschiedene Splitlevels gegliedert, damit die Treppe von einer Ebene zur anderen nicht zu lang wird und man ein räumliches Kontinuum erhält. Nach dem Betreten des Gebäudes befindet sich eine Stufe abwärts links das Bad, daneben weitere Stufen hinunter ein erster Raum zum Schlafen. Über die Treppe hinauf kommt man zu Küche, die direkt mit dem Essbereich in Verbindung steht, der allerdings eine weitere Ebene höher liegt. Noch eine Treppe Höher befindet sich ein Wohnraum mit einem Schlafplatz. Eine Überdachung zur Unterbringung von Fahrzeugen kann als Terrasse genutzt werden.

teamblau