X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Architekturpreises Südtirol 2019!

Der Architekturpreis Südtirol möchte jene in Südtirol realisierten Bauwerke prämieren und veröffentlichen, welche sich durch Idee und konsequente Konstruktion, mittels innovativer oder traditioneller Technologien, auszeichnen. Werke, welchen es gelungen ist, einen befruchtenden Bezug zwischen dem Gebauten, der Landschaft, der Bauherrschaft und der Gesellschaft herzustellen.
Die 24 Projekte der Publikumsbewertung werden hier veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen beim
> FEST DER ARCHITEKTUR <
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen

Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it



 

Hotel Bühelwirt

Bauen für die Arbeitswelt und den Tourismus

Innenraumgestaltung

Bauen im Altbestand

Baujahr

Fertigstellung 2017

Projektnummer

159

Details

Neubau

1500

Architekt/Partner

Studio Pedevilla Architects

Arch. Alexander Pedevilla

 PEDEVILLA ARMIN

Das traditionsreiche Wanderhotel befindet sich „am Bühel“, direkt neben der Dorfkirche, auf 1200m Meereshöhe. Um die bestehende Struktur in Bezug auf Nutzung, Ausblick und Sonneneinstrahlung nicht einzuschränken, wurde der Erweiterungsbau „taleinwärts“, Richtung Norden positioniert. Der Neubau mit zwanzig Zimmern, Restaurant und Wellnessbereich erstreckt sich über sechs Geschosse und erhält durch ein tiefgezogenes, asymmetrisches Satteldach und schräg vorspringende Erker - die auf die örtlichen klimatischen Verhältnisse reagieren - seine besondere Form. Der Grünschimmer der schwarzen Holzfassade nimmt die Farbgebung der sattgrünen bis schwarzen Wälder auf, wodurch Natur und Topographie mit dem Gebäude zu verschmelzen scheinen. Die Räume sind auf das Wesentliche reduziert, im Mittelpunkt steht der Ausblick auf die Berge. Charakteristische Elemente der lokalen Bautypologie wurden sprachlich übersetzt und interpretiert. Das Lärchenholz aus den umliegenden Wäldern vermittelt Geborgenheit. Der Grünschimmer der Putzoberflächen spiegelt durch die verwendeten Zuschläge aus dem nahe gelegenen Kupferbergwerk die Farbgebung der Bergwelt wieder und macht die Innenräume zu vertrauten Orten. Auch die in Handarbeit mit Kupfer eingefassten Lampen und die Vorhänge aus der lokalen Lodenmanufaktur stellen einen starken regionalen Bezug her. So entsteht durch die besondere Auswahl der regional produzierten Materialien eine vertraute und „heimelige“ Atmosphäre.

Auszeichnungen: Premio Internazionale di Architettura e Design 2017 - Special Mention, AIT Award 2018 - Kategorie Hotel, ICONIC Award 2018 - best of best, best architects 2019, German Design Award 2019 - Nominierung

teamblau