X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Architekturpreises Südtirol 2019!

Der Architekturpreis Südtirol möchte jene in Südtirol realisierten Bauwerke prämieren und veröffentlichen, welche sich durch Idee und konsequente Konstruktion, mittels innovativer oder traditioneller Technologien, auszeichnen. Werke, welchen es gelungen ist, einen befruchtenden Bezug zwischen dem Gebauten, der Landschaft, der Bauherrschaft und der Gesellschaft herzustellen.
Die 24 Projekte der Publikumsbewertung werden hier veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen beim
> FEST DER ARCHITEKTUR <
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen

Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it



 

Bad Schörgau

Bauen für die Arbeitswelt und den Tourismus

Innenraumgestaltung

Bauen im Altbestand

Baujahr

Fertigstellung 2017

Projektnummer

158

Details

Neubau

Architekt/Partner

Studio Pedevilla Architects

Arch. Alexander Pedevilla

Arch. Armin Pedevilla

Der Neubau ist Teil des Hotels Bad Schörgau und beinhaltet eine Kochakademie mit Seminarbereich und das „Trehs Haus“. Die Kochakademie versteht sich als Plattform, die Einblicke in die heimische Gourmetküche bietet. Ein zentrales Element ist der fast fünf Meter lange Kochblock, ein Monolith aus grau-grünem Sarner Porphyr mit einem ursprünglichen Rohgewicht von 22.000 kg. Nur die Arbeitsfläche wurde geglättet, die restlichen Flächen weisen den ursprünglichen Bruch auf. Der Kochbereich steht in Verbindung mit einem Saal. Über eine Wendeltreppe gelangt man in den darüberliegenden Seminarraum. Das Muster des Saals basiert auf dem Element des Kreises. Die Überschneidungen der Kreise ergeben durch ihre sternförmige dreidimensionale Ausformulierung die besondere Deckenstruktur. Die Aussenfassade hat dieselbe geometrische Grundlage, allerdings ohne die „Sterne“. Die Innenräume wurden vollständig mit händisch gekalkter Fichte und Hanf ausgekleidet. Die Trehs Duft- und Themenwelt erstreckt sich als offener Raum über zwei Geschosse. Das verwendete Ornament stellt die Verbindung zur örtlichen Tradition her: einfach und dennoch grosszügig, ohne Schnörkel und doch von einem schlichten, stillen Schmuck.

Auszeichnungen: Holzbaupreis Südtirol 2018 - Anerkennung, AIT Award 2018 - Kategorie Gastronomie, best architects 2019, German Design Award 2019 - Nominierung

teamblau