X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

IX. Architekturpreis Südtirol 2019

Herzlich Willkommen auf der Homepage des Südtiroler Architekturpreises 2019. Der Südtiroler Architekturpreis wird alle zwei Jahre von der Architekturstiftung Südtirol ausgeschrieben und es werden herausragende Objekte in Südtirol prämiert, die im Zeitraum zwischen dem 1. Jänner 2014 und dem 11. Oktober 2018 fertiggestellt wurden. Eine Jury beschließt in einer ersten Phase die vier Nominierungen je Kategorie, welche dann für die Publikumsbewertung herangezogen werden. Die Kategorien sind:

-    Öffentlicher Bau
-    Wohnen
-    Bauen für die Arbeitswelt und den Tourismus
-    Öffentlicher Raum und Infrastrukturen
-    Innenraumgestaltung
-    Bauen im Altbestand
-    Export


Die 30 Projekte der Publikumsbewertung werden auf dieser Homepage veröffentlicht. Die Bekanntmachung der Sieger und die Preisverleihung erfolgen in feierlichem Rahmen am

„Fest der Architektur“,
11. Jänner 2019, im NOI Techpark,
A.- Volta - Str. 13a in Bozen


Weitere Infos unter www.stiftung.arch.bz.it
Zurück

Alter Widum Prettau

Renovation

Baujahr

Fertigstellung 2011

Projektnummer

128

Details

Umbau

ca. 1.000 m3

Architekt/Partner

Arch. Kurt Egger

Arch. Gerhard Mahlknecht

Arch. Heinrich Mutschlechner

Arch. MUTSCHLECHNER HEINRICH

 EM2 ARCHITEKTEN 

Gebaut wurde das Widum zeitgleich mit der im Jahre 1495 geweihten Pfarrkirche Prettau. Urkundlich erwähnt ist das Haus zum ersten Mal im Jahre 1834, die auf die gotische Stubentäfelung aufgebrachte 2. Täfelung trägt die Jahreszahl 1848.
In den Jahren 1880-1882 wurde ein neues Pfarrhaus näher an der Kirche gebaut und das alte Widum im Jahre 1890 verkauft. Der neue Besitzer baute Stall und Stadel dazu und führte das Anwesen als Bauernhof. Später standen Haus und Hof für längere Zeit leer und verfielen zusehends. 2005 erwarb Herr Fabio Gatto, ein Modedesigner aus Treviso das Gehöft und baute es als sein Feriendomizil um.
Das Widum mit Stall und Stadel steht wegbegleitend direkt an der alten Dorfstrasse am Aufgang zur Kirche. Hinter dem Haus verläuft der alte Kirchsteig über den die Dorfbevölkerung den Kirchweg abkürzend zur Messe geht. Gemeinsam mit dem über der Strasse stehenden alten Haus - früher der Dorfladen - bildet die Häusergruppe Gasse, das alte Widum ist wichtiger Bestandteil im Ensemble Dorfzentrum Prettau.
Das Haus steht unter Denkmalschutz als Gebäude mit Eckerker, Rundbogentür und Fenster mit originalen Laibungen, eingedeckt mit einem Schindeldach. Innen mit kreuzrippengewölbter Labe hinter dem Eingang und kreuzrippengewölbter Oberlabe, einer tonnengewölbten schwarzen Rauchküche im Erdgeschoss. Die Stube im Obergeschoss ist mit einer Barocktäfelung verschalt, nach dem Ausbau der morschen Holztäfelung kam in der Stube Erdgeschoss eine gotische Balkendecke zum Vorschein.
Das Schindeldach morsch, die Holzdecken durchgefault, das Mauerwerk feucht. So präsentierte sich das Haus bei Baubeginn. Die Holztäfelungen und –balken waren vom Hausschwamm befallen, das Stubengetäfel im Erdgeschoss war bis unter die Decke angefault. Behutsam und sensibel musste die Sanierung vorgenommen werden um Charakter und Charme des Hauses über den Umbau in die neue Zweckbestimmung zu retten.
Der auf den Stall aufgebaute Holzstadel war morsch und musste abgebrochen werden: unter Wiederverwendung der verbliebenen orginalen, noch gesunden Materialien wurde er als identisches Volumen neu aufgezimmert und beinhaltet heute eine Ferienwohnung.

teamblau