X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Architekturpreis Südtirol 2013

Herzlich Willkommen auf der Homepage des 7. Südtiroler Architekturpreises 2013. Der Südtiroler Architekturpreis wird alle zwei Jahre von der Architekturstiftung Südtirol ausgeschrieben und es werden herausragende Objekte in Südtirol prämiert, welche seit 2008 fertig gestellt wurden. Eine Jury hat aus den insgesamt 149 Einsendungen die besten vier je Kategorie (public, housing, office & industry, tourism, open spaces, interior und renovation) ausgewählt. Die insgesamt 28 Projekte sind auf dieser Homepage veröffentlicht. Die Preisträger werden am 21. November 2013 mit Beginn 20.00 Uhr im Konzerthaus (Auditorium) Joseph Haydn in Bozen, im Rahmen des Festes der Architektur bekannt gegeben. Es werden ein 1. Preis, sieben Kategorienpreise und der Publikumspreis vergeben.

Weitere Infos unter www.arch.kultura.bz.it

Firmensitz TechnoAlpin

Office & Industry

Baujahr

Fertigstellung 2010

Projektnummer

009

Details

Neubau

101.212 m3

Architekt/Partner

Arch. Johannes Niederstätter

Arch. Roland Baldi

Die Besonderheit dieses Gebäudes liegt in der Fassade. Die homogene Hülle besitzt einen matt schimmernden kristallinen Glanz und erweckt so den Eindruck von Schnee. Damit wird auf die Produktpalette der Firma verwiesen, welche zu den weltmarktführenden Herstellern von Schneekanonen, Beschneiungsanlagen und Kunstschneeerzeugung gehört. Die Fassade ist so strukturiert, dass die Geschosse ablesbar sind. Die ganzflächige Verkleidung aus opakem Profilbauglas ermöglicht eine natürliche Belichtung sämtlicher Produktions- und Lagerhallen. Das Tageslicht wird wie durch eine Schneedecke hindurch mild und homogen durch die Glasflächen in den Innenraum gestreut, wodurch eine angenehme, auf die Produktion abgestimmte Lichtsituation ohne störende Blendeffekte durch direktes Sonnenlicht geschaffen wird. Die transluzente Wärmedämmung zwischen den Profilen verstärkt den Schnee-Effekt und bietet ausreichend Wärmeschutz. Die diversen der Funktionen des Betriebes (Produktion, Spedition, Lager, Büros) wurden innerhalb des Gebäudes vertikal angeordnet. Die entsprechenden Volumina wurden teilweise gegeneinander verschoben und bilden so unterschiedlich genutzte Außenräume wie die Überdachung der Rampe im Süden oder die Testfläche für Schneekanonen im 1. Obergeschoss.
Die beheizten Bereiche sind im Klimahausstandard B errichtet.

teamBLAU