X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.

Architekturpreis Südtirol 2013

Herzlich Willkommen auf der Homepage des 7. Südtiroler Architekturpreises 2013. Der Südtiroler Architekturpreis wird alle zwei Jahre von der Architekturstiftung Südtirol ausgeschrieben und es werden herausragende Objekte in Südtirol prämiert, welche seit 2008 fertig gestellt wurden. Eine Jury hat aus den insgesamt 149 Einsendungen die besten vier je Kategorie (public, housing, office & industry, tourism, open spaces, interior und renovation) ausgewählt. Die insgesamt 28 Projekte sind auf dieser Homepage veröffentlicht. Die Preisträger werden am 21. November 2013 mit Beginn 20.00 Uhr im Konzerthaus (Auditorium) Joseph Haydn in Bozen, im Rahmen des Festes der Architektur bekannt gegeben. Es werden ein 1. Preis, sieben Kategorienpreise und der Publikumspreis vergeben.

Weitere Infos unter www.arch.kultura.bz.it

Atelier „die Küche von Haidacher“

Interior

Baujahr

Fertigstellung 2013

Projektnummer

071

Details

Umbau

270m3

Architekt/Partner

Arch. Lukas Mayr

 Lukas Mayr Architekt 

Seit fast 110 Jahren führt die Familie Haidacher aus Percha Tischlerarbeiten aus. Bis vor kurzem stand das kleine Werkstattgebäude, bis unters Dach vollgestopft mit allem möglichen Krimskrams, einfach nur so da. Bis Jochen Haidacher, Tischlermeister, die Idee hatte, das unscheinbare Objekt in ein Atelier für „die küche von haidacher“ umzuwandeln.
Für Lukas Mayr war dabei wichtig, dass das unscheinbare, unauffällige und unaufgeregte Äußere des „Hüttls“, Teil des Konzepts wird. Von außen gibt es nur sanfte äußerliche Hinweise, dass hier etwas Besonderes sein könnte.
Im Inneren dann das Tor zu einer neuen Welt, die Möglichkeit zu kommunizieren und individuelle Fragen zu stellen: Wie kann eine qualitativ hochwertige Manufakturküche im 21. Jahrhundert aussehen? Wie kann „Küche“ neu bzw. immer weiter gedacht werden? Wie kann „Küche“ wirklich individuell sein? Was ist der Schlüssel für Zeitlosigkeit? Wie kann das Zitat von Bauhausgründer Walter Gropius, nachdem Spezialisten immer die gleichen Fehler machen, umgangen werden?
Gestalterisch war Zurückhaltung ein Maßstab: alle Wände, wandbildenden Elemente, der Boden und die Dachunterseite wurden mittels Epoxyharz schwarz gerollt. Das Licht wird von diesen Elementen absorbiert - was bleibt ist eine in diesem Kontext fast sakrale Atmosphäre, deren Fokus auf wesentliche Elemente der gestellten Fragen liegt. Ein massiver Küchenblock, eine Komposition aus einem einheimischen Kirschbaum mit einem speziellen Edelstahl („Sterling-Silber“) rückt ins Zentrum, Materialien mit denen bei Haidacher Küchen gebaut werden können, zeichnen die „Musterwand“. An deren Seite führt eine schmale Treppe auf die Galerie zu Jochen Haidachers Arbeitsplatz. Hier gibt es auch einen Besprechungsbereich mit malerischem Waldblick. Ein inspirierender, unverfälschter Ort.
Was passiert hier? In erster Linie soll über die Küche als Raum gesprochen werden. Über Anforderungen und echte Bedürfnisse. Über Atmosphäre.

teamBLAU